traditionelle und experimentelle Musik -
improvisierte Musik
EXTENDED Die „extended version“ holt zwei Weltklassemusiker der Improvisation mit ins Boot: Sebi Tramontana (It.) and Bill Elgart (USA), die beide sowohl im Jazz als auch in neuer improvisierter Musik zu Hause sind.

“Improvvisa-mente”

mit Enrico Sartori, Sax, Klarinetten
Ardhi Engl
"improvvisa-mente" - ist ein italienisches Wortspiel - ("mente" = Geist, improvvisamente="plötzlich") und gleichzeitig Titel einer Veranstaltungsreihe von Enrico Sartori, in der er Sprache, Reichtum und Facetten der freien Improvisation in unterschiedlichen Besetzungen auslotet. Diesmal gemeinsam mit dem Multiinstrumentalisten Ardhi Engl, Ein ein spielerisch-spannender Dialog nicht nur für Freejazz-Enthusiasten

“Metal, Wood & Wire”

Ardhi Engl – selfmade Instruments, Loops Geoff Goodman – Guitar, Banjo, Loops Geoff Goodmans intelligenter zeitgenössischer Jazz verwebt sich mit experimentellen Klängen aus Ardhi Engls skurrilen Eigenkonstruktionen, Gemeinsam ist ihnen ihre Liebe zur und ihr Können auf der Gitarre, aber auch ein gewisser hintersinniger Humor, mit dem sie die Grenzen zu neuer Musik, ethnischer und auch klassischer Musik ausloten. So spinnen sie ein ganz eigenes und vielschichtiges Netz aus Klanglandschaften. mehr über Geoff Goodman Musikstipendium der Landeshauptstadt München 2012 - Jazz Festival Altoadige – Bozen, It. - John Cage Festival – Ravensburg Okt. 2012 -Experimentelle Musiktage München 2012 Theatron - Kunstnacht Praterinsel

PROJEKTE:

OLD world - NEW music

eine Hommage an die Musik kleinasiatischer Einwanderer in New York Immigranten, die Anfang des 20 Jahrhunderts auf der Flucht vor Krieg und Genozid aus Kleinasien nach NY kamen - Ihre Lieder, erzählen von Sehnsucht, Liebe und Heimweh, spiegeln die Atmosphäre des harten Lebens in den NYer Hafenvierteln, dem Fischmarkt, der Bowery, der Cafe-aman wider: des Lebens zwischen Hoffnung Heimweh, Alkohol und Drogen. Die alten Aufnahmen dieser Musik haben Geoff Goodman und Ardhi Engl als Grundlage ihrer Performance genommen. Sie erweckt die vergangene Zeit, ihre Atmosphäre und ihre Musik zu neuem Leben. Ein Spannungsfeld zwischen traditionellen und modernen Instrumenten, die Ardhi Engel teilweise selbst konstruiert oder auch ethnischen Vorbildern nachempfunden hat: arabische Laute und E-Gitarre, Baglama und digitale Verfremdungen, Sprach- und Orginalaufnahmen. Ein spannender audiovisueller Dialog zwischen Zeiten und Kulturen - eine neue Form von Weltmusik. gefördert vom Kulturreferat der Lhst München

Contemplating Cage

A tribute to John Cage John Cage war einer der an- und aufregendsten Figuren der modernen Musikgeschichte. Oftmals als "Duchamp" der Musik bezeichnet, selbst von den Dadaisten und Zen Philsophen beieinflusst, initierte er einen radikalen Wandel in der Kunst und war einer der Wegbereiter die Grenzen zwischen den einzelnen Kunstrichtungen zu öffnen. Der Umgang mit dem Zufall und der Einbindung der altäglichen Dinge sowie deren Klängen und Geräuschen führte zu völlig neuen Seh und Hörgewohnheiten. Urte Gudian (Tanz/ Butoh/ Stimme), Geoff Goodman (Jazz Guitar, devices), Ardhi Engl, (selbstkonstruierte Instrumente, Gitarre, Video), die sich auch in ihren anderen Projekte mit Aspekten des Unvorhersehbaren in Momenten intensiver Kommunikation auseinandersetzen, erschaffen einen konzentrierten und lebendigen Dialog zwischen ihrer eigenen Klang-, Bild- und Körpersprache und dem bis heute fruchtbaren Schaffen des ungewöhnlichen Komponisten John Cage.

LOOPS

entstanden für das Festival für experimentelle Musik 2012 thematisiert Loops die Idee kontinuierlicher Klangschichtungen